Einwohnergemeinde Rüeggisberg


Gemeinde Rüeggisberg
Dorfstrasse 28
CH-3088 Rüeggisberg
Telefon: 031 808 18 18
Telefax: 031 808 18 10
info(at)rueggisberg.ch

Schulraumplanung Rüeggisberg

Schulanlage Ziegelacker

      

                                                                 










Zusammensetzung Spezialkommission

Als Erkenntnis und Resultat aus dem „Runden Tisch“ vom 07. September 2015 hat der Gemeinderat die Spezialkommission Um- und Ausbau Schulanlage Ziegelacker personell erweitert. Die Spezialkommission setzt sich demnach aus folgenden bisherigen und neuen Mitgliedern zusammen:    

- Roger Stirnemann, Vize-Gemeindepräsident

- Ueli Schlunegger, Rüeggisberg

- Karin Greiler, Schulleiterin

- Daniel Heiniger, Hauswart Schulanlage Ziegelacker

- Fritz Marti, Vorderfultigen, ehem. GR/Schulvorsteher

- Bruno Rankwiler, Helgisried, ehem. Gemeinderat, SP-Präsident

- Johanna Burren, Vorderfultigen

- Hans Peter Rohrbach, R’berg, Initiant fak. Finanzreferendum     

- Markus Hostettler, Rüeggisberg

- Marianne Rohrbach, Niederbütschel

- Sandra Zwahlen, Oberbütschel, Mitglied Elternrat      

- Anna Messerli, Lehrperson Schulhaus Ziegelacker

- Christine Trachsel, Lehrerperson Schulhaus Vorderfultigen  


bisher und ohne Stimmrecht:

- Brigitte Leuthold, Finanzverwalterin (bei Bedarf)

- Peter Zurbrügg, Gemeindeschreiber/Bauverwalter (Sekretariat / Protokoll)

- Adrian Leuenberger, H+R Architekten AG (Projektverfasser)    


Themengruppen

Die 1. Sitzung mit der erweiterten Spezialkommission hat am 08. Dezember 2015 stattgefunden. Dabei sind folgende Themengruppen gebildet worden (mit Mitgliedern je nach deren Präferenz):  

- Schulbetrieb / Schulorganisation (inkl. Schülertransporte

- Planung und Bau

- Kostenberechnungen / Finanzierung / Betriebs- und Folgekosten

- Kommunikation / Öffentlichkeitsarbeit  


Variantenstudium

In seither insgesamt 3 Sitzungen (eine davon auch unter Beizug des Schulinspektors) hat die erweiterte Spezialkommission „Um- und Ausbau Schulanlage Ziegelacker“ u.a. auch mögliche Varianten zum bestehenden Projekt überlegt und denn auch 4 Varianten formuliert, zu welchen weitere Abklärungen und vor allem Kostenberechnungen angestellt werden sollen. Die Varianten sind vom Gemeinderat für die weitere Bearbeitung gutgeheissen worden, und die Themengruppen innerhalb der Spezialkommission haben sich an die Arbeit gemacht.  


Die 4 Varianten sind:  

- Um- und Ausbau Schulanlage Ziegelacker, inkl. energetischer Sanierung. Oberstufe in Rüeggisberg (aktuelles Projekt);

- Um- und Ausbau Schulanlage Ziegelacker, inkl. energetischer Sanierung. Oberstufe auslagern nach Riggisberg; 

- reduzierter Um- und Ausbau Schulanlage Ziegelacker und Vorderfultigen, inkl. energetischer Sanierung. Oberstufe in Rüeggisberg; 

-  reduzierter Um- und Ausbau Schulanlage Ziegelacker und Vorderfultigen, inkl. energetischer Sanierung. Oberstufe auslagern nach Riggisberg.    


Für diese Varianten sind auch Raumprogramme erarbeitet worden, die im Gemeinderat am 06. April 2016 verabschiedet werden. Das Architekturbüro H+R Architekten AG wurde um eine Honorarofferte gebeten, um für die 4 vorgesehenen Varianten je einen Studienauftrag samt Kostenschätzung auszuarbeiten, inkl. energetische Sanierung (gleiche Projektstufe wie bestehendes Projekt Aufstockung Schulanlage Ziegelacker). In die Offerte wird weiter aufgenommen die Überprüfung der Erdbebensicherheit für die Schulanlage Ziegelacker und das Schulhaus Vorderfultigen sowie die Schadstoffüberprüfung. Die Überprüfung der Erdbebensicherheit wie auch die Schadstoffüberprüfung wäre Bestandteil der weiteren Planung gewesen, für welche der Planungskredit zurückgewiesen wurde.


Kommunikationskonzept

Weiter wurde vom Gemeinderat ein Kommunikationskonzept verabschiedet. Dieses sieht u.a. vor, dass auf der Homepage www.rueggisberg.ch eine separate Seite geschaltet wird, wo laufend über den Projektstand informiert werden soll. Um mit der Bevölkerung in einen Austausch und in eine Diskussion treten zu können, wird auch ein „Forum“ aufgeschaltet, soweit dafür nicht das bestehende Forum auf der Gemeinde-Homepage genutzt wird. Das Forum wird auch für Fragen zur Verfügung stehen. Weiter werden die bisherigen Kommunikationsmittel eingesetzt wie Gemeinde-Nachrichten, Flugblätter, Infoveranstaltungen, etc.  


Newsletter

Als Novum soll zusätzlich und in regelmässigen Abständen ein "Newsletter" zum Um- und Ausbau der Schulanlage Ziegelacker erscheinen. Interessierte können diesen "Newsletter" bestellen mit einem Mail an info@rueggisberg.ch


Gemeinderatssitzung vom 06. April 2016

Als Grundlage für eine Machbarkeitsstudie mit Grobkostenschätzung über alle 4 Varianten, die in der Schulorganisation Rüeggisberg nach der Rückweisung des Planungskredites für den Um- und Ausbau der Schulanlage Ziegelacker näher angeschaut werden sollen, hat der Rat die entsprechenden Raumprogramme der Spezialkommission verabschiedet. Der Rat ist sich dabei aber bewusst, dass das Raumprogramm sehr knapp berechnet wurde und keine Reserven aufweist. Es ist das Resultat einer Verzichtsplanung. Das ursprüngliche Raumprogramm aus dem Studienauftrag der H+R Architekten AG blieb unberücksichtigt. Für Vergleichsberechnungen anzustellen, reicht das überarbeitete Raumprogramm aber aus. Der Auftrag für die Machbarkeitsstudie mit Grobkostenschätzung (Genauigkeit +/- 25 %), SIA 102 21, geht an die H+R Architekten AG, Münsingen, zum Offertbetrag von Fr. 22'000.--  exkl. MWST.       


bisher aufgelaufene Kosten

Die Kosten für die Neuorganisation der Schulstrukturen und die darauf folgende bisherige Planung belaufen sich auf Fr. 110'000.--. Die Kosten können in 2 Phasen aufgeteilt werden:

- Phase 1; Neuorganisation Schulstrukturen bis Entscheid Gemeindeversammlung Dezember 2013 (Honorare, Vorstudien, etc.) = Fr. 40'000.-- 

- Phase 2; Planung aufgrund GV-Entscheid, Studienauftrag inkl. Kostenüberprüfung Um- und Ausbau (Honorare, Entschädigungen, Sitzungsgelder, etc.), bis Rückweisung Gemeindeversammlung 30.04.2015  = Fr. 70'000.--    


Gemeinderatssitzung vom 18. Mai 2016

Um die Machbarkeitsstudien mit Grobkostenschätzung im Zusammenhang mit der Schulraumplanung weiter vorantreiben zu können, müssen bei beiden Schulhäusern Ziegelacker und Vorderfultigen eine Schadstoffüberprüfung bzw. die Überprüfung der Erdbebensicherheit vorgenommen werden. Die Aufträge für beide Schulhäuser werden wie folgt vergeben:

. Schadstoffüberprüfung an die Gartenmann Engineering AG, Bern, für total Fr. 8'019.--;

. Überprüfung Erdbebensicherheit an die Bächtold & Moor AG, Bern, für total Fr. 30'132.--.


Die Kosten für die Schadstoffüberprüfung wie auch die Überprüfung der Erdbebensicherheit sind zumindest für die Schulanlage Ziegelacker im Planungskredit für den Um- und Ausbau enthalten gewesen. Der Planungskredit ist nach dem Finanzreferendum von der Gemeindeversammlung aber bekanntlich zurückgewiesen worden.


Gemeinderatssitzung vom 07. Dezember 2016

Der Gemeinderat hat an seiner Sitzung vom 07. Dezember 2016 u.a. von folgenden Berichten Kenntnis genommen:


Schadstoffberichte

Die Gartenmann Engineering AG, Bern, hat auftragsgemäss die Bauschadstoffuntersuchung in den Schulhäusern Ziegelacker und Vorderfultigen vogenommen und legt den Bericht mit Datum 23. Juni 2016 vor:  


Schulhaus Ziegelacker

Schadstoffvorkommen – in erster Linie Asbest – sind vor allem im Turnhallenbereich und dessen Nebenräumen (Garderoben, WC-Anlagen, Duschen), aber auch im Eingangsbereich festgestellt worden. Sämtliche Schadstoffvorkommen sind der „Dringlichkeitsstufe III“ zugeordnet worden, mit Ausnahme des Innengeräteraums der Turnhalle (Dringlichkeitsstufe II). Bei der Dringlichkeitsstufe III geht keine Gefährdung aus bei der Nutzung, weil Asbest als Feststoff gilt. Eine erhöhte Gefährdung liegt nur bei einer Bearbeitung vor, d.h. bei Umbauarbeiten ist mit einer erhöhten Faserfreisetzung von Asbest zu rechnen.

Die Sanierungskosten sind auf Fr. 134‘000.--   geschätzt worden (vorwiegend Turnhalle). Für den Um- und Ausbau des Schulhauses hat der Architekt trotzdem Fr. 60‘000.--   für Rückbau- und Entsorgungskosten in seine Kostenberechnungen aufgenommen.  


Schulhaus Vorderfultigen

Schadstoffvorkommen sind nur wenige festgestellt worden, lediglich beim Elektroschrank im Korridor UG, bei einem Abstellschrank in der einen Wohnung und auf dem Vorplatz. Der Elektroschrank im Korridor weist dafür eine Dringlichkeitsstufe II auf. Hier wird sogar bei der Nutzung von einer erhöhten Gefährdung ausgegangen, wenn wegen grösseren Erschütterungen oder Vibrationen möglicherweise fortwährend Fasern freigesetzt werden. Bei Umbauarbeiten ist bei diesem Elektroschrank von einer grossen Gefährdung auszugehen.  

Die Sanierungskosten sind auf Fr. 6‘000.--   geschätzt worden (Rückbau und Entsorgung).    


Prüfung Erdbebensicherheit

Das Ingenieurbüro Bächtold & Moor AG, Bern, hat auftragsgemäss die Überprüfung der Erdbebensicherheit für die Schulhäuser Ziegelacker und Vorderfultigen vorgenommen und legt den Bericht mit Datum 02.09.2016 vor:  


Schulhaus Ziegelacker und Schulhaus Vorderfultigen

Die Massnahmen für die Erdbebensicherheit wurden für die beiden Standorte Ziegelacker und Vorderfultigen geprüft. Der IST-Zustand der Gebäude ist wie folgt:       

- Ziegelacker Schulhaus                                 0,56     

- Ziegelacker Treppenhaus                            0,63     

- Ziegelacker Turnhalle                                   0,39     

- Schulhaus Vorderfultigen                             0,65  


Beide Schulhäuser befinden sich betreffend Erdbebensicherheit in einem guten IST-Zustand. Die Werte liegen bei beiden Gebäuden weit unter dem Wert, wo irgendwelche Sofortmassnahmen ergriffen werden müssen; sie wären unverhältnismässig.  


Der Einfluss der Aufstockung Schulanlage Ziegelacker auf die Erdbebensicherheit wurde ebenfalls geprüft und kann als gering bezeichnet werden. Mit einfachen Verstärkungsmassnahmen kann eine erhebliche Verbesserung der Erdbebensicherheit an beiden Standorten erreicht werden. Die baulichen Massnahmen für die Erdbebensicherheit werden vom Architekten wie folgt grob geschätzt:       

- Schulhaus Ziegelacker = Fr. 80‘000.--       

- Schulhaus Vorderfultigen = Fr. 30‘000.--    


Machbarkeitsstudie H+R Architekten AG

Auftragsgemäss hat die H+R Architekten AG verschiedene bauliche Varianten zu den 4 definierten Varianten einer Schulorganisation ausgearbeitet. Die anfänglich 18 Varianten sind von der Themengruppe „Planung und Bau“ auf 8 Varianten heruntergebrochen worden, die der Spezialkommission am 14. November 2016 samt den Kostenschätzungen (+/- 20 %) auch vorgestellt worden sind.        


Die Mitglieder der Spezialkommission haben nun den Auftrag, die Varianten zu studieren, damit an der nächsten Sitzung die Varianten weiter gestrählt werden und darüber befunden werden kann, welche der Varianten allenfalls weiterzuverfolgen sind.  

Demission Walter Käser, Rüeggisberg

Walter Käser, Rüeggisberg, ist aus der begleitenden Spezialkommission ausgetreten.


weiteres Vorgehen, nächste Schritte

- Die Untergruppe „Finanzen / Finanzierung“ erstellt eine Hochrechnung der finanziellen Belastung beim Abschreibungsmodus nach HRM2 für die nächsten 25 Jahre.

- nächste Sitzung Spezialkommission Montag, 23. Januar 2017

- Der Gemeindeschreiber erstellt einen Terminplan unter Berücksichtung aller „Milestones“ mit den stufengerechten Entscheidungen unter Einhaltung der verschiedenen Fristen und dem Zeitbedarf, rückwärts ausgehend von einem Abstimmungswochenende im 2017 (z.B. 24.09. oder 26.11.2017).

- Informationsabend für die Bevölkerung Ende Februar 2017


Gemeinderatssitzung vom 02. Februar 2017

Im Rahmen der weiteren Planung für den Um- und Ausbau der Schulanlage Ziegelacker soll mit einer Machbarkeitsstudie auch der Abbruch und Wiederaufbau der Turnhalle mit Integration von Schulräumen geprüft und berechnet werden. Zu Vergleichszwecken mit dem bestehenden Projekt soll aber auch nur die Sanierung der Turnhalle aufgezeigt werden, mitsamt Kostenberechnungen. Auf Antrag der erweiterten Spezialkommission für den Um- und Ausbau der Schulanlage beauftragt der Rat die H+R Architekten AG, Münsingen, mit den weiteren Planungsarbeiten und bewilligt hiefür einen Verpflichtungskredit von Fr. 27'000.--.

Durch die Ausweitung der Planung mit Einbezug der Turnhalle (Machbarkeitsstudie) konnte die weitere Terminplanung noch nicht festgelegt und der für Ende Februar 2017 angekündigte Orientierungsabend muss nach hinten verlegt werden.


Das bisherige Mitglied der erweiterten Spezialkommission, Fritz Lehmann, ehem. Gemeindepräsident, Vorderfultigen, ist aus der Kommission ausgetreten.   

 

© 2017 | Gemeinde Rüeggisberg | Alle Rechte vorbehalten | Realisierung format webagentur