Einwohnergemeinde Rüeggisberg


Gemeinde Rüeggisberg
Dorfstrasse 28
CH-3088 Rüeggisberg
Telefon: 031 808 18 18
Telefax: 031 808 18 10
info(at)rueggisberg.ch

Forum

Auf den folgenden Seiten haben Sie einen Überblick über alle Themen des Forums.

Themenübersicht

  • Medienmitteilung zur Gemeindeinitiative des Viehzuchtvereins

    Im medialen Bericht wurde vom Gemeindeschreiber einige ,für mich sehr wichtige Tatsachen verschwiegen. -die finanzielle Beteiligung desVZV damals noch Viehzuchtgenossenschaft wurde mit keinem Wort erwäht Ebenfalls wurde verschwiegen mit welchen Versprechungen an der Gemeindeversa,mmlung 2013 aus präsidialem munde gemacht wurden,und später vom Gemeinderat nicht bewilligt wurden.Ich frage mich ob der Gemeinderat für oder gegen die Bevölkerung arbeitet.Ich hoffe, dass die Botschaft zur Abstimmung objektivund vollständig erscheinen wird.

    18.06.2016, 09:08 - Käser -Ruchti Walter  (1 Beiträge)
  • schnelles Internet in Oberbütschel

    wieder einmal mehr ärgere ich mich über die extrem l a n g s a m e Internetverbindung....Zahlungen machen abends um 22 Uhr scheint wieder mal ein Ding der Unmöglichkeit zu sein!!!! Hoffe doch sehr, dass der Infoanlass am 14. April endlich Licht ins Dunkel bringt. SCHADE dass dieser Termin während der Ferienzeit stattfindet. Bin jedoch sicher, dass viele Betroffene an diesem Anlass teilnehmen werden. LEIDER bin ich genau in dieser Woche in den Ferien und freue mich auf positives Feedback von diesem Infoanlass (gebe die Hoffnung nicht auf, dass auch Oberbütschel raschmöglichst schnelles Internet hat). Bedanke mich auf diesem Weg bei allen Mitarbeitenden auf der Gemeindeverwaltung Rüeggisberg und dem Gemeinderat für das entsprechende Engagement

    31.03.2016, 22:08 - Sandra Riesen  (0 Beiträge)
  • Info-Flugblatt zu Ausbau Ziegelacker

    Das heute verteilte Flugblatt ist gut. Leider ist zu wenig gut. Es fehlt ganz einfach ein Finanzierungsplan. Es nützt dem Gemeindebürger wenig, wenn er zwar weiss, was warum wieviel kostet , aber gleichzeitig keine Ahnung hat wie das ganze finanziert werden soll. Ebenfalls fehlt ein Plan B, was ist, wenn das Projekt an der Urne scheitert ? Es ist schade, dass der Projektierungs - Kredit nicht vor das Volk muss . Ev. würde schon dieser Kredit scheitern.

    02.02.2015, 13:27 - Fritz Marti  (2 Beiträge)
  • Lieber Gemeinderat

    Warum wollt ihr schon jetzt weiteres Projektierungsgeld ausgeben obschon der Gemeidebürger dem Schulhaus-Projekt kaum zustimmen wird?

    16.01.2015, 12:46 - Mader Ueli  (0 Beiträge)
  • Webseite

    Liebe Gemeindeschreiberei Rüeggisberg Wie wäre es, wenn Ihr Euch einmal Gedanken machen würdet, Eure Webseite neu zu gestalten? Das Design ist komplett veraltet und spricht den Nutzer überhaupt nicht mehr an!! Eine Webseite einer Gemeinde wie Rüeggisberg mit so vielen schönen Aussichtspunkten, Restaurants und Wanderwegen sollte doch vor allem für auswärtige Besucher ansprechend und attraktiv sein, oder nicht?! In der Bildergalerie müssten viel mehr und vor allem NEUE Fotos hochgeladen werden! Auch die Fotos der Gemeinderäte und der Gemeindemitarbeiter müssten professioneller gemacht werden (z.B. Schatten im Hintergrund u.s.w) Ich hoffe, das sich auf eurer Webseite bald etwas ändert!

    22.12.2014, 16:01 - Adrian von Niederhäusern  (4 Beiträge)
  • Studienauftrag Um- und Ausbau Schulanlage Ziegelacker

    Beim Studienauftrag handelt es sich um ein wettbewerbsähnliches Verfahren, welches auf der Submissionsgesetzgebung basiert. Im Einladungsverfahren hat der Gemeinderat drei ausgewiesene Architekturbüros mit der Ausarbeitung von Projektvorschlägen beauftragt. Auf die gesetzlichen Rahmenbedingungen einer solchen Verfahrensart wird an dieser Stelle nicht eingegangen. In einem umfassenden Verfahrensprogramm werden den Architekturbüros Vorgaben gemacht wie Raumprogramm, aber auch die Randbedingungen genannt und umfangreiche Unterlagen abgegeben wie die Pläne der bestehenden Bauten (digitalisiert), Gebäudezustandsanalysen, etc. Die Wettbewerbsbestimmungen sehen vor, dass die Projekte durch einen Fachausschuss beurteilt werden, welcher mehrheitlich aus Fachleuten bestehen muss. Der Fachausschuss in Rüeggisberg ist mit 2 Architekten und einem Holzbauingenieur HTL (Ueli Schlunegger) als Fachleute besetzt. Der Gemeindepräsident und Schulvorsteherin gehören als Gemeindevertreter dazu (alle mit Stimmrecht). In der Praxis ist es aber so, dass die Projekte gemeinsam auch von den übrigen Mitgliedern der Spezialkommission für den Um- und Ausbau der Schulanlage Ziegelacker begutachtet werden (mit beratender Stimme). Zu dieser Kommission gehören selbstverständlich auch die Schulleiterin und weitere Mitglieder aus der Schulkommission und der Betriebskommission. Das Beurteilungsgremium beurteilt die Projekte nach Kriterien wie Gestaltung/Architektur (räumliche Qualitäten, Volumetrie, Tragstruktur, etc.), Betrieb/Nutzung/Funktionalität (Betriebsabläufe, Raumbeziehungen, Erschliessung, etc.), Wirschaftlichkeit/Ökologie (Gebäudekonzept, massvolle Eingriffe in bestehende Strukturen, dauerhafte und pflegeleichte Materalien, etc.) und Aussenanlagen (Umfang der Anpassungen, etc.). Diese komplexe Materie erfordert in einem Wettbewerb eine eingehende und faire Auseinandersetzung und Beurteilung der Projekte, um schlussendlich zum besten Projekt zu gelangen (z.B. auch Kosten-/Nutzenverhältnis). Es braucht zudem fachliche Qualitäten, schon nur die Pläne richtig visualisieren zu können. Die Architekturbüros haben Anspruch darauf. Ohne der Bevölkerung die Fähigkeit absprechen zu wollen, widerspricht es dem Wettbewerbsgedanken, nur aufgrund von Modellen eine Abstimmung darüber durchzuführen. Die Ausstellung dient der Information. Mitglieder des Beurteilungsgremiums, u.a. auch der begleitende Architekt, werden anwesend sein und erläutern können, warum gerade dieses und nicht jenes Projekt für die weitere Bearbeitung auserkoren wurde. Am 15. Juni 2015 findet so oder so eine Eidg. Abstimmung (ev. auch kantonale Abstimmung) statt. Aus Spargründen wird die Gemeindeabstimmung immer mit einem eidgenössischen Urnengang zusammengelegt (keine zusätzlichen Versandkosten, Couverts, etc. wie bei separater Abstimmung). Während dem einstündigen Urnengang finden die Konzertvorträge in der Kirche statt. Der Urnengang wird dadurch nicht behindert. Peter Zurbrügg, Sekretär Spezialkommisison, Dipl. Bauverwalter

    21.11.2014, 17:53 - Peter Zurbrügg  (0 Beiträge)
  • Terminüberschneidung

    Mit Erstaunen habe ich in den Gemeindenachrichten 4/2014 gelesen, dass am Sonntag, 14. Juni 2015 der Musiktag in Rüeggisberg durchgeführt wird. Ebenfalls an diesem Datum soll eine Urnenabstimmung stattfinden. Ist doch der Musiktag ein Anlass mit sehr vielen Anwesenden wo sicherlich auch das Gemeindehaus für einige Musikanten zur Verfügung gestellt wird. Ist es sinnvoll, gleichzeitig eine Urnenabstimmung durchzuführen???

    20.11.2014, 17:57 - Riesen-Staudenmann Sandra  (0 Beiträge)
  • Schulhausumbau Ziegelacker

    Mit recht grosser Verwunderung habe ich heute in den Gemeindenachrichten gelesen, dass der Gemeinderat an seiner Sitzung vom 03. Dezember entscheiden wird, welches der drei Projekte für den Schulhausumbau weiterbearbeitet wird. Gut...aber: die Bevölkerung kann die drei Projekte erst von Freitag, 12., bis Sonntag, 14. Dezember auf der Gemeinde anschauen. Braucht es das denn überhaupt noch? Es ist ja schon entschieden, welches Projekt weitergezogen wird. Für mich ist dieses Vorgehen etwas komisch...aber vielleicht verstehe ich ja etwas falsch? Wünsche alles Beteiligten viel Glück bei der Wahl und viel Erfolg später an der Urne (hoffentlich wird das Datum dieser Abstimmung nochmals überdacht. Das Wochenden vom 14. Juni 2015 ist nämlich das Musig-Wochenende...)

    19.11.2014, 19:32 - Nicole Aeschlimann-Linder  (1 Beiträge)
  • Temporäre Gewichtsbeschränkung auf 3.5 t

    Ich kenne ein solche Strasse. An dieser wohnen unter anderem 4 Landwirte. Notabene keine Kleinbauern sondern Milchbauern mit 20 bis 35 Kühen. Diese Strasse wird im Winter mindestens einmal pro Woche von einem Lastwagen befahren der mehr als 305 Tonnen wiegt. Einer der obgenannten mästet auch Schweine . Muss er diese jetzt bis zur Fultigstrasse treiben, damit der Lastwagen das Fahrverbot nicht verletzt. Zu guter Letzt, praktisch jeder Traktor den diese Bauern besitzen wiegt ohne Anhänger und ohne Anbaugerät mehr als die 3.5 Tonnen. Ich wünsche dem Gemeinderat schon heute viel Vergnügen beim Durchsetzen dieser Gwichtsbeschränkung.

    21.02.2014, 13:07 - Marti Fritz  (1 Beiträge)
  • Rücktritt U. Pfister

    Ich glaube kaum , dass Ueli Pfister mit seinem Rücktritt etwas zur Lösung seines Hundeproblems beitragen wird. Im Gegenteil, jetzt weiss wirklich jeder dass mit Uelis Hundehaltung nicht alles zum besten steht. Falls Ueli diese Probleme nicht lösen kann, oder will, gefährdet er nicht nur seinen Ruf als Spezialist für Herdenschutzhunde, nein er gefährdet das ganze Projekt Wolf.

    26.01.2014, 14:43 - Fritz Marti  (1 Beiträge)
 

© 2017 | Gemeinde Rüeggisberg | Alle Rechte vorbehalten | Realisierung format webagentur