Einwohnergemeinde Rüeggisberg


Gemeinde Rüeggisberg
Dorfstrasse 28
CH-3088 Rüeggisberg
Telefon: 031 808 18 18
Telefax: 031 808 18 10
info(at)rueggisberg.ch

Aus dem Gemeinderat - Sitzung vom 17. August 2017

Das Ingenieurbüro Kissling + Zbinden AG, Bern, hat im Auftrag der Gemeinde Rüeggisberg ein Geschiebebewirtschaftungskonzept für die Biberze erarbeitet. Dieses Konzept legt die Rahmenbedingungen und Grenzen für die periodischen Kiesentnahmen fest. In der Biberze kommt es im Einmündungsbereich des Seligrabens immer wieder zu Geschiebeauflandungen, weil der Seligrabe mehr Geschiebe in die Biberze einträgt, als diese kurz- bis mittelfristig weitertransportieren kann. Wegen den Geschiebeablagerungen kann es bei Hochwasser zu Überschwemmungen, Schäden und starken Gefährdungen an den Infrastrukturanlagen kommen (Ufer, Strasse, Holzbrücken). Mit dem Geschiebekonzept werden eine max. Auflandungsgrenze und eine minimale Sohlenlage festgelegt, innerhalb welcher Kiesentnahmen möglich sind. Eine Kiesentnahme bedingt aber immer noch eine vorgängige Unterhaltsanzeige, mit welcher eine fischereirechtliche und eine naturschutzrechtliche Ausnahmebewilligung eingeholt werden. Der Gemeinderat nimmt zustimmend Kenntnis vom Geschiebebewirtschaftungskonzept Biberze.


Beim AHV-Ausgleichsfonds in Genf wird ein Festdarlehen von Fr. 1‘000‘000.--   aufgenommen mit einer Laufzeit von 3 Jahren und zu einem Zinssatz von

0,15 % (Jahreszins Fr. 1‘500.--).


Die Kollektiv-Krankentaggeldversicherung für das Gemeindepersonal für die Jahre 2018 – 2020 wird bei der MOBILIAR, GA Belp, abgeschlossen, für eine Jahresprämie von Fr. 5‘098.90.  


Mit Bedauern nimmt der Rat zur Kenntnis, dass sich das Militär – vornehmlich Rekruten aus der Aufklärer-RS Kaserne Jassbach Linden – aus der Zivilschutzanlage Ziegelacker als Unterkunft zurückziehen wird. Mit der Einquartierung von Militär konnte die Gemeinde doch auch Einnahmen generieren. Die Zivilschutzanlage Ziegelacker wurde genutzt als Ersatz für die Truppenunterkunft in Riggisberg, nachdem dort seinerzeit Asylbewerber eingezogen sind.


Der Rat nimmt weiter zur Kenntnis, dass Mitte August 2017 zwischen Vorder- und Hinterfultigen auf Gemeindegebiet Rüeggisberg ein Wolf gesichtet wurde.   

 

© 2017 | Gemeinde Rüeggisberg | Alle Rechte vorbehalten | Realisierung format webagentur